Länge: 100 - 110 cm

Breite: 40 - 50 cm

Höhe: 3-5 cm

Die Außenmaße variieren sehr stark. Wer beim Wakeskaten ein 39" Skate fährt kann das Maß auch für die Nutzung eines Foils wählen.Ein Skate für die Nutzung mit einem Foil kann jedoch relativ klein ausfallen da Auftrieb und Fläche im Noise-Bereich nicht unbedingt notwendig sind. Skates, die speziell für den Einsatz mit Foils konzipiert wurden, haben deswegen oft eine sehr kompakte Outline mit breiten Tails und kurzer, gerundeter Nase.

Beim Bau sollte jedoch beachtet werden das die Stärke nicht zu unterdimensioniert wird, damit der Körper des Skates die sehr starken Hebelkräfte des Flügels aufnehmen kann.

Für Einsteiger ist die Nutzung eines Skates mit großem Auftrieb vorteilhaft, da man beim Üben von Starts nicht sofort einsinkt, bis der Zug ausreicht um ins Gleiten zu kommen.

Außerdem kann ein größeres Skate alternativ auch ohne Foil genutzt werden und verhält sich dann in etwa so wie ein Wakesurfer. Dazu sollten dann aber bei der Planung und im Bau Finnenkästen berücksichtigt werden. Die Nutzung ohne Foil ist vorteilhaft bei wechselnden Wasserständen.

Die Rails eines Wakeskates unterscheiden sich wesentlich von denen eines Skates mit Foil. Im Gegensatz zum üblichen Skate,  wo die Rails als Kante der Führung im Wasser dienen, sollte das bei einem Skate für den Foil Einsatz unbedingt vermieden werden. Ausgeprägte Rails sind aus diesem Grundnach unten hin abgeschrägt um zu vermeiden, das die Kanten greifen. Das würde zwangsweise zu einem Sturz führen, den man ja vermeiden möchte.

Joomla templates by a4joomla